Allgemeine Geschäftsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Übersetzer gemäß den Empfehlungen des BDÜ (Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V.):


1. Geltungsbereich


Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit unseren Auftraggebern. Sie werden vom Auftraggeber mit Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung, auch wenn wir auf die AGB bei der Annahme einzelner Aufträge nicht mehr Bezug nehmen. Sie gelten auch für künftige Geschäfte. Auftraggeber sind sowohl juristische als auch natürliche Personen. Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für uns nur verbindlich, wenn wir diese ausdrücklich anerkannt haben.

 


2. Umfang des Übersetzungsauftrags


Die Übersetzung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung sorgfältig ausgeführt. Der Auftraggeber erhält die vertraglich vereinbarte Ausfertigung der Übersetzung.

 


3. Mitwirkungs- und Aufklärungspflicht des Auftraggebers

a) Der Auftraggeber hat uns rechtzeitig über gewünschte Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (Anzahl der zu übersetzenden Seiten, Verwendungszweck, Lieferung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, Form der Übersetzung etc.). Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, überlässt der Auftraggeber dem Übersetzer einen Korrekturabzug rechtzeitig vor Drucklegung, sodass der Übersetzer eventuelle Fehler beseitigen kann. Namen und Zahlen sind vom Auftraggeber zu überprüfen. Bei Dolmetschaufträgen ist der Auftraggeber verpflichtet, uns die Art der Verdolmetschung (Simultan- oder Konsekutivdolmetschen) sowie den exakten Veranstaltungstermin und -ort rechtzeitig bekannt zu geben.


(b) Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, stellt der Auftraggeber uns bei Erteilung des Auftrags zur Verfügung (besondere Terminologie, Abbildungen, Tabellen, Abkürzungen, interne Begriffe etc.). Im Falle von Dolmetscheinsätzen ist der Auftraggeber verpflichtet, uns in einem angemessenen Zeitrahmen, jedoch spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn, die vollständigen Einarbeitungsmaterialien, die zur korrekten Ausführung des Auftrags benötigt werden, zur Verfügung zu stellen. Fehler und Verzögerungen, die sich aus der mangelnden oder verzögerten Zurverfügungstellung von Informationsmaterial und Anweisungen ergeben, gehen zu Lasten des Auftraggebers.

(c) Der Auftraggeber übernimmt die Haftung für die Rechte an einem Text und stellt sicher, dass eine Übersetzung angefertigt werden darf. Von entsprechenden Ansprüchen Dritter stellt er uns frei. Dies gilt auch für Texte außerhalb des EU-Geltungsbereichs (z.B. in Indonesien, Malaysia oder Australien).

 


4. Auftragserteilung


Ein Auftrag gilt erst als erteilt, wenn er von uns oder dem Auftraggeber schriftlich bestätigt wurde. Im Interesse einer möglichst schnellen und reibungslosen Zusammenarbeit kann der Auftraggeber den Auftrag auch per E-Mail, persönlich oder per Brief erteilen. Mündliche Auftragserteilungen per Telefon oder persönlich erfordern nachträglich schriftlicher Bestätigung durch den Auftraggeber. Missverständnisse aufgrund von mündlicher Auftragserteilung gehen zu Lasten des Auftraggebers. Eine Aufzeichnung des Telefonats kann in Streitfällen zurate gezogen werden.

 


5. Ausführung durch Dritte


Zur Erbringung aller Leistungen dürfen wir uns, sofern wir dies nach unserem Ermessen für sinnvoll und zweckmäßig erachten, qualifizierter Dritter bedienen. Bei Heranziehung von fachkundigen Dritten sorgen wir dafür, dass sich diese zur Verschwiegenheit entsprechend Punkt (13) verpflichten. Wir haften in vollem Umfang für die Wahl der beauftragten Dritten. Die Geschäftsverbindung besteht nur zwischen uns und dem Auftraggebern, der Kontakt zwischen dem Auftraggeber und dem beauftragten Dritten bedarf unserer ausdrücklichen Einwilligung. Bei Aufträgen, die von uns nicht durchgeführt werden dürfen (z.B. bestätigte/beglaubigte Übersetzungen von nicht zugelassenen Sprachen), behalten wir uns vor, den Auftrag im Interesse des Auftraggebers an befähigte Dritte weiterzuleiten.

 


6. Angebote und Preise


Alle Angebote und Preise sind unverbindlich. Unsere Angebote und Kostenvoranschläge sind maximal 8 Wochen gültig. Änderungen und Irrtümer bleiben vorbehalten. Die Preise verstehen sich in Euro (EUR), sofern nicht ausdrücklich eine andere ebenfalls akzeptierte Währung wie z.B. Australische Dollar (AUD), US-Dollar (USD), Indonesische Rupiah (IDR) oder Malaysische Ringgit (MYR) vereinbart wurde. Alle Preise verstehen sich netto. Nach § 19 UStG wird keine gesetzliche Umsatzsteuer erhoben.

 

(a) Die angebotenen Preise bei Übersetzungsleistungen verstehen sich als Preise pro Wort oder pro Seite in der Ausgangssprache. Wir berechnen einen Mindestsatz in Höhe von 45,00 EUR, auch wenn der vereinbarte Wort-/Seitenpreis multipliziert mit der Wort-/Seitenzahl unter diesem Mindestsatz liegen würde. Als Wort gilt eine links und rechts durch ein Leerzeichen oder Satzzeichen (bei Satzanfängen nur rechts) getrennte Sinneinheit in der Ausgangssprache. Als Seite gilt eine Normseite nach DIN. Alle Preise verstehen sich inklusive Standardversand innerhalb Deutschlands. Bei umfangreichen Aufträgen sowie Erstaufträgen können wir einen angemessenen Vorschuss in Höhe von 20% verlangen. Eilaufträge sind per Sofortüberweisung oder PayPal im Voraus zu begleichen, wenn eine Banküberweisung zu lange dauern würde. Alle durch Auftraggeberwünsche zusätzlich verursachte Kosten, einschließlich Kosten für Kuriere, Express, Einschreiben usw. werden in Rechnung gestellt. Formatierungsarbeiten, Korrekturlesen, Terminologieverwaltung etc. werden getrennt nach Aufwand oder nach Vereinbarung in Rechnung gestellt.


(b) Die vom Dolmetscher für den Reiseweg zum Dolmetschort und zurück benötigte Zeit wird mit dem für die Dolmetscherleistung veranschlagten Stundensatz zusätzlich zur Dolmetsch- und Anwesenheitszeit vergütet. Anfallende Hotel- und Verpflegungskosten gehen zu Lasten des Auftraggebers. Soweit nicht anders vereinbart, wird die vom Dolmetscher für den Reiseweg zum Veranstaltungsort zurückgelegte Strecke mit 0,40 EUR/km pro Richtung in Rechnung gestellt. Der Wohnort des Dolmetschers (hier: 04910 Elsterwerda, Brandenburg) ist der Ort des Reisebeginns und des Reiseendes, sofern nicht vertraglich ein anderer Ort des Reisebeginns und Reiseendes vereinbart wurde. Soweit nicht anders vereinbart, werden Überstunden mit einem Zuschlag von 25% vergütet. Angefangene Stunden gelten als volle Stunden.


(c) Die angebotenen Preise für Sprachunterricht verstehen sich als Preise pro Unterrichtseinheit (UE) à 45 Minuten. Soweit nicht anders vereinbart, wird die von der Lehrkraft für den Reiseweg zum Veranstaltungsort zurückgelegte Strecke mit 0,40 EUR/km pro Richtung in Rechnung gestellt. Anfallende Hotel- und Verpflegungskosten gehen zu Lasten des Auftraggebers. Der Wohnort des Sprachlehrers (hier: 04910 Elsterwerda, Brandenburg) ist der Ort des Reisebeginns und des Reiseendes, sofern nicht ein anderer Ort des Reisebeginns und Reiseendes vereinbart wurde.

 


7. Zahlungsbedingungen


Rechnungen sind fällig und zahlbar ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum, es sei denn, andere Zahlungsziele sind ausdrücklich vereinbart und in der Auftragsbestätigung genannt worden. Bei Nichteinhaltung der Zahlungsfrist kommt der Schuldner automatisch in Verzug. Die Folgen des Verzugs richten sich nach dem in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Recht. Wir behalten uns das Recht vor, die durch ein Mahnverfahren entstandenen Zusatzkosten dem Schuldner in voller Höhe in Rechnung zu stellen.

 

Bei Stornierung eines Auftrags sind wir berechtigt, dem Auftraggebern Stornogebühren und Ausfallhonorare bis zu 100% des vereinbarten Honorars in Rechnung zu stellen. Bei vereinbarter Vorauszahlung wird der Auftrag erst nach Zahlungseingang bearbeitet. Bei Überschreitung des Zahlungszieles werden die üblichen Verzugszinsen berechnet.

 


8. Eilaufträge


Für die Erledigung von Aufträgen, die Überstunden außerhalb der regulären Arbeitszeit (abends, nachts oder am Wochenende) erforderlich machen, kann ein Zuschlag von bis zu 100% in Rechnung gestellt werden. Ob und in welcher Höhe ein solcher Zuschlag erhoben wird, wird von Fall zu Fall in gegenseitigem Einvernehmen festgelegt. Gewöhnlich können kleinere Übersetzungen jedoch innerhalb von 2-3 Arbeitstagen angefertigt werden. Als Arbeitstage gelten Montag bis Freitag, keine Wochenenden und Feiertage.


9. Lieferfristen


Grundsätzlich werden vereinbarte Liefertermine eingehalten. Für kleinere Übersetzungsaufträge beträgt die Lieferfrist gewöhnlich 2-3 Arbeitstage. Als Arbeitstage gelten Montag bis Freitag, keine Wochenenden und Feiertage. Die Schwierigkeit eines Textes und die erforderliche Lieferzeit können erst nach eingehender Prüfung festgestellt werden. Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Auftraggeber abgeschickt wurde. Auf Sendungszeiten und -verzögerungen der Deutschen Post AG hat der Übersetzer keinen Einfluss.

 

10. Störung, höhere Gewalt, Netzwerk- und Serverfehler, Viren


Eine Haftung für Schäden, die durch höhere Gewalt wie z.B. Naturkatastrophen, Stromausfälle, Verkehrsstörungen, verkehrsbedingte Verspätungen, Streiks, Netzwerk- und Serverfehler, andere Verbindungs- oder Übertragungsstörungen, Todesfälle, Unfälle und andere von uns nicht zu vertretende Hindernisse entstanden sind, ist ausgeschlossen. Wir sind berechtigt in solchen Ausnahmefällen ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Werden Dateien per E-Mail oder andere Fernübertragung wie WhatsApp oder Facebook an den Auftraggeber geliefert, ist dieser für die endgültige Viren- und Datenüberprüfung der gesendeten Daten- und Textdateien zuständig. Diesbezügliche Schadensersatzansprüche werden von uns nicht anerkannt. Wir haften ebenfalls nicht für Schäden, die durch Viren, Trojaner oder Vergleichbares verursacht werden. Durch entsprechende Viren- und Internet Security Programme bemühen wir uns, unsere EDV vor derartigen Schäden zu schützen.


11. Stornierung von Aufträgen


Zieht der Auftraggeber einen bereits erteilten Übersetzungsauftrag entsprechend Punkt (4) zurück, ohne dazu vertraglich berechtigt zu sein, so verpflichtet er sich, die bis zur Stornierung entstandenen Kosten zu erstatten und bis zum Zeitpunkt der Stornierung geleistete Arbeit zu bezahlen. Bei einer Stornierung eines bereits erteilten Auftrags ist in jedem Fall, unabhängig vom Fortschritt der Arbeiten, eine Stornogebühr in Höhe von 50% des Auftragswertes fällig. Bei Dolmetschaufträgen werden im Falle einer Stornierung innerhalb von 7 Tagen vor Beginn des vereinbarten Dolmetschtermins 50% des vereinbarten Honorars fällig, bei Stornierungen von 2 Tagen vor Beginn des vereinbarten Dolmetschtermins 100% des vereinbarten Honorars. Nebenkosten können hinzukommen.

 


12. Haftung

Der Übersetzer verpflichtet sich, alle Übersetzungssaufträge unter Einhaltung der einschlägigen Qualitätsstandards, insbesondere unter Einhaltung der Qualitätsnorm DIN EN 15038 durchzuführen. Der Übersetzer ist entweder staatlich geprüft, ermächtigt, allgemein beeidigt oder hat eine einschlägige Ausbildung genossen, um entsprechende Übersetzungen durchführen zu dürfen.
 

Reklamationen werden nur dann anerkannt, wenn sie im Falle von offenen Mängeln unverzüglich nach Erbringung der Leistung oder nach Übertragung der Übersetzung und im Falle von versteckten Mängeln sofort nach ihrer Entdeckung, uns schriftlich mitgeteilt werden. Erfolgt keine schriftliche Anzeige eines Mangels durch den Auftraggeber bei offenen oder versteckten Mängeln innerhalb von 7 Tagen, so gilt die Übersetzung oder erbrachte Leistung als abgenommen und vertragsgemäß. In diesem Fall verzichtet der Auftraggeber auf sämtliche Ansprüche, die ihm wegen eventueller Mängel der Übersetzung oder der erbrachten Leistung zustehen könnten.

 

Rügt der Auftraggeber innerhalb der genannten Fristen einen objektiv vorhandenen Mangel, so behalten wir uns das Recht auf Nachbesserung vor. Der Anspruch auf Nachbesserung muss vom Auftraggeber unter genauer Angabe des Mangels geltend gemacht werden. Ist eine Nachbesserung nachweislich erfolglos, so hat der Auftraggeber das Recht auf Minderung. Sonstige Ansprüche, einschließlich Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung sind ausgeschlossen. Die Haftung ist auf den Wert des betreffenden Auftrages begrenzt. Wir haften nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Nicht als grobe Fahrlässigkeit einzustufen sind Schäden, die durch Computerausfälle und Übertragungsstörungen bei E-Mail-Versendung oder durch Viren verursacht worden sind. Wir treffen durch Anti-Virus-Software hiergegen Vorkehrungen. Die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit gilt ausschließlich im Falle der Verletzung von Hauptpflichten.

13. Geheimhaltung


Wir verpflichten uns, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die uns im Zusammenhang mit einer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden. Bei der elektronischen Übertragung von Daten und Texten zwischen uns und dem Auftraggebern können wir keinen absoluten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sonstigen vertraulichen Informationen gewährleisten, da wir nicht ausschließen können, dass unbefugte Dritte auf die übermittelten Daten zugreifen. Die Geheimhaltungspflicht besteht auch nach Beendigung der Zusammenarbeit fort.


14. Lieferverzug und Rücktritt


Der Auftraggeber ist zum Rücktritt vom Vertrag nur dann berechtigt, wenn wir eine Lieferfrist unangemessen lange überschritten haben und eine vom Auftraggeber gesetzte angemessene, schriftlich erteilte Nachfrist nicht eingehalten wurde.


15. Abtretung


Die Abtretung der Rechte aus einem Vertrag durch einen Auftraggeber bedarf unserer schriftlichen Zustimmung.

 


16. Eigentumsvorbehalt


Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht. Wir behalten uns ein etwa entstandenes Urheberrecht vor.

17. Datenschutz


Zum Schutz persönlicher und firmenspezifischer Daten und Dokumente beachten wir alle gesetzlichen Datenschutzregelungen sehr streng: Die zur Verfügung gestellten Daten werden ausschließlich für den jeweilig erforderlichen Zweck genutzt. Teilen Auftraggeber uns Daten über ihre Person oder ihre Firma mit, willigen sie damit automatisch ein, dass wir die Daten im datenschutzrechtlichen Sinne speichern und nutzen. Niemals jedoch verkaufen wir Daten des Auftraggebers oder geben sie an Dritte weiter. Weitere Informationen zu den im deutschen Rechtsraum geltenden Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

 


18. Publikation von Übersetzungen


Es muss uns vorab mitgeteilt werden, wenn unsere Übersetzungen publiziert werden. Nach Erscheinen der Publizierung muss uns ein Belegexemplar zugestellt werden. Bei der Publikation von uns angefertigten Übersetzungen gelten die unter Punkt (12) genannten Hinweise zum Haftungsausschluss. Bestätigte/beglaubigte dürfen niemals publiziert werden und sind ausschließlich zur Vorlage bei Behörden bestimmt.

19. Versand und Übertragung


Die elektronische Übertragung oder der Versand von Daten erfolgt auf Gefahr des Auftraggebers. Wir haften nicht für eine fehlerhafte oder schädliche Übertragung von Texten oder für deren Verlust, sowie für deren Beschädigung oder Verlust auf nicht elektronischem Transportwege.

 


20. Anwendbares Recht


Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt deutsches Recht. Erfüllungsort ist unser Wohnsitz oder der Sitz unserer beruflichen Niederlassung. Gerichtsstand ist der Erfüllungsort. Die Vertragssprache ist Deutsch.


21. Salvatorische Klausel


Die Wirksamkeit dieser Auftragsbedingungen wird durch die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine gültige zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Ergebnis bzw. dem rechtlichen und wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.


 

22. Änderungen und Ergänzungen


Änderungen und Ergänzungen dieser AGB sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart worden sind. Dies gilt auch für die Änderung des Schriftformerfodernisses selbst.